Glücklich vermittelt - 2015

Harry (ehemals Quentin)

Liebes Tierheim-Uelzen-Team,


wir freuen uns über unseren neuen Mitbewohner, der sich seit dem Abend des 20. Oktober schon toll und schnell eingelebt hat. Er hat eine unglaubliche Energie und ist von morgens bis abends auf Achse. Er kann es wohl kaum erwarten, der Großen nach draußen zu folgen, aber das dauert ja noch ein wenig.


Unsere Speedy hat sich an den kleinen stürmischen Kater auch schon gewöhnt.


Quentin heißt jetzt übrigens Harry (englische Aussprache bitte :-) ).


Nachdem wir in Ihren Räumlichkeiten waren, möchten wir Ihre Arbeit gerne unterstützen. Ein Amazon-Paket ist bereits auf dem Weg.


Vielen Dank und viele Grüße,

Anna Maria und Torben Baucke, Esterholz


eingestellt am 28.10.2015

Baghira (ehemals "Arschkrampe")

 

Liebes Tierheim-Team,


seit dem 01.07.2015 lebt ehmals "Arschkrampe" wie ihn eine liebe Tierpflegerin nannte und heute Baghira heißt nun bei uns. Er hat unser Leben total auf den Kopf gestellt und ist zu einem super Freund für unseren roten Kater "Tobi" geworden den wir im Jahr 2011 aus dem Tierheim Uelzen geholt haben. Uns wurde gesagt das es schwierig sei einen roten Kater und einen schwarzen Kater miteinander leben zu lassen, wir gingen das Risiko ein, weil Baghira uns sofort lieb hatte und wir Ihn erst.....nach schwierigen 7 Tagen haben wir den Versuch gewagt Tobi und Baghira zusammenzubringen, vorher hatten beide immer unterschiedlich die Räume nutzen können ohne sich zu begegnen was sehr schwierig war denn Baghira wollte gleich zu Tobi , dieser hatte aber Angst weil er erst vor kurzem seinen besten Freund verloren hatte. Was Positiv war , Tobi der das Essen total eingestellt hatte, hat wieder gefressen, nur auf der Tatsache das ein anderer Kater hier war....am 7ten Tag das Baghira hier war stellten wir beide einander vor.....das Wunder passierte Tobi begrüßte Baghira mit einem Nasenstupser, da war das Eis gebrochen und seit diesem Tage sind beide unzertrennlich. Baghira hatte anfänglich einige gesundheitliche Probleme, sein Darm wollte nicht so richtig festen Stuhlgang produzieren, nun aber bekommt er Schonkost und der Darm beruhigt sich. Seit dem Baghira da ist , ist es nicht mehr langweilig, er spricht sehr viel, singt sehr viel und ist ein toller Spiel - und Schmusefreund für unseren roten Kater (wie die Bilder beweisen). Das alles haben wir der lieben Tierpflegerin zu verdanken die Bagira den Spitznamen "Arschkrampe" verpasst hatte weil er sich einmal nach dem Spielen mit seinen Geschwistern tot gestellt hatte und Sie fast einen Herzkasper bekommen hatte, seit dem hieß er Arschkrampe. Eins fanden wir nur sehr blöd das bei Abholung von Baghira eine Besucherin meinte das häßliche Entlein würde abgeholt werden.....Baghira ist zu einem wunderschönen schwarzen Jung - Kater geworden der total lieb und verschmust ist aber auch viel DUMMHEITEN macht....

 

Von daher möchten wir uns noch einmal bei dem gesammten Team des Tierheims-Uelzen bedanken für diese tolle Vermittlung. Sie machen tolle Arbeit und für Ihre tolle Kenntnisse über die einzelnen Tiere ist nicht mit Geld zu bezahlen.

 

Liebe Grüße aus Reppenstedt

Heiko Rottmann & Bettina Heydeck

mit Tobi & Baghira

Ratte Ronny

7 Wellensittichen und 25 Mäusen... also ein kleiner Zoo


eingestellt am 04.10.2015

Manni

Hallo zusammen,


seit dem 31.8.2015 haben wir jetzt unseren Manni. Ein Wildfang aus Uelzen. Die ersten 2 Tage in seinem neuen Heim hat er unter dem Sofa verbracht. Allerdings hat er, wenn er unbeobachtet war, gefressen und das Katzenklo benutzt. Da er sehr scheu und ängstlich war, haben wir ihn entscheiden lassen, ab wann er am Familienleben teilnimmt. Nach und nach wurde er aber immer mutiger und zutraulicher. Nach wenigen Tagen ließ er sich streicheln und schloss auch Freundschaft mit Mimi (Katze, gleich alt) und Bono (Rhodesian Ridgeback, 12 Jahre). Mittlerweile gehört Manni zur Familie und fühlt sich wohl. Den Freigang zusammen mit Mimi genießt er.


Viele Grüße aus Bad Bodenteich

Marianne Knackstedt


eingestellt am 04.10.2015

Ajax

Hallo liebes Tierschutz- und Tierheimteam,

 

im Mai hat sich Ajax uns als neue Familie ausgesucht. Emily (13) hat er als erstes überzeugt, indem er ihr sofort in den Arm gehopst ist. Als er dann Zuhause angekommen war, wurde dann der Rest der Familie mit Kuschelattacken überredet. Und... er hat es geschafft, alle zu bezaubern, obwohl er in der ersten Zeit durch seine Augenoperation noch ziemlich berupft aussah. Tja und das ist aus ihm geworden... siehe Fotos. Vieler Worte bedarf es da glaube ich nicht.

 

Wir freuen uns jeden Tag an und mit ihm, spielen, diskutieren übers Essen und hängen zusammen auch mal faul rum ... wie man sieht :-)

 

Vielen Dank an alle die ihn gerettet und ärztlich versorgt haben und unermüdlich für die kleinen Geschöpfe im Einsatz sind.

 

Emily und Britta Hattenbach sowie Petra Brendel und natürlich Ajax

 

eingestellt am 27.07.2015

Ellie (ehemals Berta)

Hallo liebes Team vom Tierheim,

 

zwei Wochen wohne ich jetzt schon in meinem neuen Zuhause mit den beiden (kastrierten) Männchen Oskar (schwarz) und Findus (grau-weiß).

 

Ich habe mich gut eingelebt. Die ersten Tage wurde mir von Oskar erst mal gezeigt, dass er der Chef ist, dann war das aber geklärt und wir haben uns aneinander gewöhnt.

 

Mir gefällt es hier sehr gut, es gibt täglich viel Auslauf und auch sonst ist mein neues Heim recht groß. Ich habe im Auslauf dann in der zweite Woche gleich ein tiefes Loch im Rasen gebuddelt. Ich verstehe nur nicht, warum das am nächsten Tag wieder zu war. Im Gehege aber darf ich buddeln so viel ich möchte, ohne dass meine Arbeit dann wieder zerstört wird. Und das tue ich natürlich auch.

 

Viele Grüße,

eure Ellie (vormals Berta)

 

PS: Ich habe euch Fotos von mir und meiner Familie geschickt. Das Mädchen, das hier wohnt, legt immer mal neue Kartons und Bälle zum Spielen und drunter verstecken rein.

eingestellt am 12.07.2015

Maxi & Jule

Hallo liebes Tierheim-Team,

 

wir sind nicht mehr namenlos, sondern hören jetzt super gut auf die Namen Maxi und Jule. Wir sind ja Mitte April von euch abgeholt worden und in unserer neuen Heimat bei Amelinghausen gut angekommen. Hier lebte schon eine Grande Dame, mit der wir noch nicht so gaaanz grün sind, aber das kommt bestimmt noch. Wir jagen sie noch ein bisschen und sie faucht uns dafür an, manchmal -wenn sie richtig böse ist, knurrt sie auch. So richtig gefetzt haben wir uns jedoch noch nicht. Das werden wir wohl auch nicht, unser Personal geht immer dazwischen und so langsam wachsen wir zusammen. Immerhin kann man zu dritt das Personal noch besser beschäftigen, als jeder für sich allein, nicht wahr? 

 

Wir dürften nach ca. 4 Wochen Eingewöhnungsphase, länger brauchten wir nicht, dann auch raus, das war vielleicht eine Erfahrung! Der Tierarzt vermutete ja schon, dass wir Wohnungskatzen wären, womit er recht hatte, das hat unser Personal auch schnell erkannt.... Als solche kannten wir das ja alles gar nicht, was da draußen so passiert. Alles neu, die Geräusche, Gerüche und endlich mal so richtig rennen und toben. Manchmal werden wir von oben nass, dass finden wir noch ganz komisch. Ich (Maxi) hatte nach einer Woche schon eine kleine Diskussion mit einem Kater aus der Nachbarschaft, die beim Tierarzt endete, aber nach ganz kurzer Zeit war ich wieder fit und jetzt sind die Grundstücksrechte geklärt (auch der Fischbestand im Teich.....). Meine Kumpeline Jule ist jetzt ständig auf Achse und es ist eigentlich kaum zu glauben, dass so ein kleines zartes Wesen soviel Ausdauer hat. Wir haben inzwischen gelernt, wo wir hinmüssen, wenn wir mal unsicher sind, wo und wie wir über die Zäune kommen und dass wir nach Hause kommen müssen, wenn man uns ruft (klappt meistens, wir üben noch ;-)). Mit anderen Worten, unser Personal ist rundum beschäftigt mit uns, drinnen und draußen. So langsam wird es aber ruhiger, zumal wir abends nun auch ganz schön müde sind; das war vorher anders ;-). Während wir bei euch ja eher sehr ruhig waren, sind wir hier richtig aktiv und rocken die Umgebung. 

 

Futter und Service hier ist klasse, die Bedienung lässt manchmal ein wenig auf sich warten, aber wir sind stimmlich ja recht ausdauernd. Der Kraulservice ist sehr angenehm, nur das Bürsten mögen wir nicht so, da zeigen wir schon mal unseren Unmut, aber irgendwie ignorieren sie das. Aber sonst ist das hier prima, die Zweibeiner kuscheln mit uns inzwischen auch schon auf Kommando und falls nicht, laufen wir ihnen eben solange vor die Füße, bis wir unseren Willen bekommen. Wir sind nämlich sehr anhänglich geworden und brauchen sehr vieeeel Aufmerksamkeit!

 

Wir lassen mal wieder von uns hören und hoffen, dass unser Bericht dazu beiträgt, dass auch die anderen Kumpels aus den Heimen bald eine so schöne und passende Heimat finden. 

 

Es grüßen aus der Lüneburger Heide

 

Maximus, Jule und Personal samt Grande Dame namens Trixie

 

eingestellt am 21.06.2015

Inka (ehemals Selin)

Im November 2014 besuchten wir das Tierheim, um uns eine „Zweitkatze“ für unsere Katzendame Maja auszusuchen. Doch die Katze, die wir in der Zeitung gesehen und uns „ausgesucht“ hatten, schien nach Beratung der Mitarbeiter des Tierheims nicht für uns geeignet. Also schauten wir uns um. Und entdeckten auf einem Einzelplatz die scheue Selin. Sie war vor Wochen vermittelt worden und leider seit ein paar Tagen wieder zurück im Tierheim, weil sie im neuen Heim unsauber war. Und sie kratzte sich ständig.

 

Als wir ihren Platz betraten, war es irgendwie Liebe auf dem ersten Blick (von beiden Seiten aus). Sie kuschelte und war trotz aller Furcht sehr zutraulich. Nach kurzer Beratung hatten wir uns entschieden, und während mein Mann den Schriftkram erledigte stellte ich den Transportkorb zu Selin. Sie ließ sich problemlos hineinheben und war sehr ruhig.

 

So einfach wie das alles klingt, waren die kommenden Wochen dann aber doch nicht ;)

 

Unsere „Chefkatze“ zu Hause war ganz aufgeregt – aber sie musste sich gedulden, denn Selin kam zunächst in einen geschlossenen Raum mit Kuschelsessel, eigenem Katzenklo und Heizungsliege. Und damit war sie ganz zufrieden. Sie war absolut sauber und mäkelte auch nicht beim fressen. Wir ließen sie nochmals von der Tierärztin  untersuchen und auch einen Chip implantieren (für den Fall, dass sie uns doch mal entwischt)- Selin war jedenfalls ungezieferfrei und fit. Das Kratzen hielt man für eine evtl Allergie – also setzen wir sie zunächst auf rindfleischlose Nahrung. „Haben sie Geduld mit ihr“ sagte die Tierärztin.

 

Als Selin, die mittlerweile Inka getauft worden war, nach 2 Wochen endlich weitere Räume erkunden durfte, war unsere Maja nicht wirklich begeistert und ließ Inka das auch spüren. Unter Bedrängnis und Angst gab es dann doch das ein oder andere Mal eine Pfütze auf dem Boden oder in einer Ecke. Auch die „Katzenberuhigungs- Steckdosendüfte“ aus dem Zoohandel halfen nicht. 

 

Beide Katzen gingen sich dann gut einen Monat lang aus dem Weg: Inka „wohnte“ im zweiten Stock und Maja im Erdgeschoss. Doch dann fing Maja an Inka öfter zu besuchen und sich auch zum Ruhen in ihrer Nähe in den oberen Stockwerken aufzuhalten. Die Streitereien und „Pfützen“ wurden weniger. Nach weiteren zwei Monaten sah man die beiden öfter in einem Raum zusammen liegen und auch das Kratzen ließ nach (es war wohl doch eher ein psychologisches Kratzen).

 

Im April 2015 gestattete Maja dann der Inka, ihr Reich im Erdgeschoss zu betreten und den dortigen großen Kratzbaum zu bewundern. Unsere Kleine war begeistert und tat alles, um dort mitwohnen zu dürfen. Sie gluckste wie ein Kitten und war immer sehr verschmust. Eines Tages wagte sie sich dann zu Maja, die auf dem obersten Podest des Kratzbaumes ruhte, und stieg vorsichtig zu ihr um sich daneben zu legen. So lagen die beiden dann zusammen und der Katzenfrieden war besiegelt. Mittlerweile sitzen beide oft zusammen am Fenster oder an der Terrassentür, um einen Blick auf die drei Nachbarskatzen zu erhaschen.

 

Wir sind froh, dass wir die 5 Monate durchgehalten haben und wünschen allen, die mit einem Tierheim- Tier einen Neuanfang wagen, ebensoviel Geduld und Liebe für ihren neuen vierbeinigen Lebensgefährten.

 

Liebe Grüße,

Doris und Oliver

mit Maja und Inka

eingestellt am 25.05.2015

Schnute

Hallo!

 

Hier kommen ein paar Bilder von Schnute, 2 Lieblingsplätze von ihr.

 

Es geht ihr sehr gut, und es macht Spaß mit ihr!

 

Gestern musste bei uns der Fußboden aufbohrt werden, es war laut, Handwerker sind an ihr vorbeigelaufen, aber sie lag seelenruhig oben am Treppengeländer, unglaublich! Am Abend hatte sie dann großes Interesse am Garten und den Vögeln dort, aber noch darf sie nicht. Ich denke aber, dass wir nicht mehr lange warten werden. Sie hat sich dieses Haus bereits erobert.

 

Manchmal rennt sie einfach nur die Treppen rauf und runter. Vom Schwanzgenuckel kann man sie ablenken, wenn man es mitbekommt, mit Kuscheltier oder etwas drüberlegen; es wird schon seltener, glaube ich.

 

Viele Grüße aus Ebstorf!

Daniela Schiller + Mann und Katze

eingestellt am 25.05.2015

Loki (ehemals Laurin)

Hallo liebes Tierheim-Team,  

 

am 31. März durften wir Laurin (jetzt Loki) mit nach Hause nehmen, und so freundlich, wie sie uns bei der ersten Begegnung im Tierheim begrüßt hat, ist sie immer!


Die Eingewöhnung im neuen Heim war absolut unkompliziert, so haben wir uns auch schon nach drei Wochen getraut, sie in den Garten zu lassen. Das war natürlich sehr aufregend, aber auch hier hat sie uns nicht enttäuscht, sie weiß genau, wo sie jetzt hingehört, da freut sich der Mensch! Und an die noch lebenden "Mäuse-Geschenke" gewöhnt man sich ja vielleicht auch irgendwann ;-) 

 

Liebe Grüße von Familie Herrmann


eingestellt am 03.05.2015

Murr

Hallo liebes Tierheim-Uelzen-Team!

 

Murr ist jetzt seit ca. 2 1/2 Wochen bei uns und wir könnten nicht glücklicher sein!

 

Als Murr das erste Mal sein neues Reich erkunden durfte, ist er seelenruhig jeden Raum abgegangen und hat sich mit allem Vertraut gemacht. Erst dann hat er uns begrüßt und sich auch direkt zu uns auf die Couch gesellt.

 

Gästen gegenüber ist er aufgeschlossen und freundlich.

Sein Lieblingsspiel ist es zur Zeit, einem Ohropax-Ohrstöpsel hinterher zu jagen und ihn sogar zu apportieren oder vorbei fliegenden Vögeln seine Meinung zu miauen.

 

Er scheint sehr Menschenbezogen zu sein, da er sich nie im oberen Teil der Wohnung aufhält, sondern seine Zeit lieber mit uns verbringt.

 

Die Insulingabe verläuft ohne Probleme, wir konnten ihn sogar schon an das Blutzucker Messen zu Hause gewöhnen.

 

Wir haben Murr sofort in unser Herz geschlossen und möchten ihn nicht mehr missen!

 

Herzliche Grüße,

Sebastian & Lena

 

eingestellt am 25.04.2015

Leonardo & Donatello

Hallo liebes Tierheim Uelzen,


ich möchte nach den ersten Eingewöhnungswochen von Donatello und

Leonardo grüßen.


Ihre Mitarbeiterin hatte Recht, die zwei hundetauglich einzuschätzen! Beide hatten von Anfang an kaum Scheu vor meinen Hunden, beschnuppern sie neugierig, hüpfen einfach über sie (2 große Labbis wohlgemerkt). Mir gegenüber hat es etwas länger gedauert, aber jetzt legen sie sich seit dieser Woche schon bei mir auf den Schoß.


Sie heißen nun Leo-Georgy und Samti, sind unproblematisch und bereiten viel Freude.


Herzliche Grüße aus Hamburg,

Susanne Krüger


eingestellt am 07.04.2015

Mingo (ehemals Hugo)

Hallo an das Tierheim Uelzen!

 

Mingo, so heißt Hugo nun bei uns (und er hört super auf seinen Namen) ist nun 4 Wochen und 2 Tage bei uns in Eddelstorf.

 

Die erste Nacht hat er in den zwei Zimmern unseres Sohnes unter dem Bett verbracht und die nächsten zwei Tage wurde er intensiv von meinem Sohn, der vorlesungsfreie Zeit hatte, betüdelt.

 

Wir haben dann immer Dinge, die den Katergeruch aufgenommen haben, zwischen Mingo und unserem Alterchen Kato (ca. 15 J.) hin- und hergetauscht und gehört haben sie sich natürlich auch.

 

Dann haben wir nach und nach immer mehr Räume für Mingo geöffnet und nach 5 Tagen sind die Kater dann zusammengelassen worden.


Wie ich vermutet hatte, verstehen die beiden sich. Natürlich gab es erst einmal lautes Katergeheule und Geknurre, aber keine ernsthaften Kämpfe. Futterneid gibt es auch nicht bei den beiden…

 

Mittlerweile ist Mingo allerdings auf 180, weil er unbedingt raus möchte und wenn er dann Kato zu energisch zum Spielen auffordert, gibt es schon mal Rangeleien. Wir warten aber mit dem Rauslassen lieber noch die knapp 2 Wochen bis Ostermontag (dann sind 6 Wochen um), weil wir untröstlich wären,  wenn Mingo weglaufen würde. Er ist zuckersüß und hat unsere Herzen im Sturm erobert! 

 

Liebe Grüße,

Familie Schwenkler


eingestellt am 07.04.2015

Baghira & Elvis

Hallo liebes Uelzener Tierheim,


nun möchten wir einmal die Zeit nutzen, um von Baghira & Elvis zu berichten, die nun schon rund 3 Monate bei uns leben.

Zunächst erkundeten die Zwei, noch scheu, ihre neue Umgebung, hatten jedoch schnell herausgefunden, wo die notwendigsten Untensilien ihren Platz haben. Ihren Kratzbaum nahmen sie schon nach wenigen Minuten in Beschlag.

 

Insgesamt sind die Beiden sehr neugierig, sie quetschen sich in jede noch so kleine Öffnung hindurch, um zu erfahren, was sich dahinter verbirgt (z.B hinter dem Schubfach in der Küche).

Auch vor Tischen, Wäscheständern und dem Treppengeländer machen sie keinen Halt, sie klettern was das Zeug hält... Natürlich nur, wenn sie sich unbeobachtet fühlen, da sie wissen, dass sie es ja eigentlich nicht dürfen.

 

Ansonsten spielen die beiden gern mit Kartons, ihrem Kratzbaum, Klorollen, Bällen und alles was nicht Niet & Nagelfest ist.

Miteinander toben, wie auch miteinander kuscheln, liegt bei Baghira & Elvis an der Tagesordnung. Wenn es jedoch ums Futter geht, sind sie die größten Feinde und knurren um die Wette.

 

Vor Fremden Menschen, bzw. Besuch haben sie nur wenig Angst, sie beschnuppern die Personen kurz und wenige Sekunden später liegen sie schon auf dem Schoß und lassen sich durch kraulen und streicheln verwöhnen.

 

Jetzt warten wir noch, bis sie das Alter für die Kastration erreicht haben, damit sie draußen weiter auf Entdeckungstour gehen können.

 

Viele Grüße aus Wesendorf von Martin & Lisa

 

eingestellt am 15.03.2015

Teddy (ehemals Wiesel)

Liebe Frau Rothe,

ein kurzes Feedback wollten wir nun doch noch geben:

In der vorletzten Woche haben wir das kleine Dreibein (ehemals "Wiesel") von Frau Doellinger abgeholt - und wir hätten wirklich keine bessere Entscheidung treffen können!


Der Kleine hat einen ganz wunderbaren Charakter und sich innerhalb der kurzen Zeit schon prima eingelebt. Wir spielen und kuscheln viel und präsentieren täglich ein seeehr leckeres Katzenmenü ;) Die Schüchternheit hat er abgelegt und kommt trotz fehlendem Beinchen wunderbar zurecht - Stühle und Regal zum Erklettern inklusive!



Herzliche Grüße,

Sarah-Louise Windus und (neu:) Teddy


eingestellt am 03.01.2015