Karl

  • Bullmastiff
  • Rüde, geboren ca. Februar 2018
  • kastriert, geimpft, gechipt
  • im Tierheim seit dem 25.12.2018


Karl, der - im wahrsten Sinne des Wortes - "Große" , kam als Fundhund am 25.12.2018 als unser leicht verspätetes Weihnachtsgeschenk ins Tierheim.

Sein Weg zu uns war ein echter Krimi, denn der imposante Rüde wurde auf einem Rastplatz vorgefunden. Dort "verschanzte"  Karl sich unter einem Picknicktisch und ließ niemanden an sich heran. Polizei und Tierarzt waren vor Ort und letztendlich musste der verunsicherte Rüde mithilfe eines Blasrohrs betäubt werden.

Im Tierheim aus der Narkose erwacht, war Karls Verhalten leider unverändert. Er war sehr ängstlich und reagierte mit Abwehr. Er ließ geschlagene 4 Wochen lang, trotz täglicher Vorlesestunden durch einen mutigen und beherzten Gassigänger, niemanden an sich heran.

Wir vermuten, dass er mit Männern negative Erfahrungen gemacht hat. Denn bei einer mit Plüschtier und Leberwurstbroten bewaffneten Gassigängerin platzte Karls Knoten ganz plötzlich und er taute von einem auf den anderen Tag auf und wurde zu Karlchen, dem Kuschelmonster. Seitdem freut er sich auch über "männlichen Besuch".

Leider konnten wir überhaupt nichts zu seinem Hintergrund recherchieren, aber da er anfangs negativ auf Kinder und ältere Menschen reagierte, gehen wir von mangelnder Sozialisierung aus. Auch sein Verhalten fremden Hunden gegenüber lässt das vermuten.

Wir sind im Training mit ihm, aber wie oft im Tierschutz reicht die Zeit nicht wirklich aus.

Daher ist es für Karlchen jetzt an der Zeit in sein endgültiges Heim einzuziehen! Er benötigt Menschen, die sich intensiv Zeit für den jungen Rüden nehmen. Seine Zweibeiner müssen standfest sein und Erfahrung in der Erziehung von Junghunden und bestenfalls auch mit dieser Rasse mitbringen.

Bei Karl wurde eine HD (Hüftdysplasie) festgestellt.
Derzeit bereitet die HD ihm wenig Beschwerden, doch um Karl lange mobil zu halten, müssen einige "Spielregeln" eingehalten werden; sein Gewicht sollte regelmäßig überprüft und stets Muskelaufbau betrieben werden, auch allzu wildes Toben sollte unterbleiben.